Markt

Sinnvoller Deal

Wie der Ex-Automanager 
Bob Lutz den Verkauf von Opel an Peugeot analysiert.

Von Florian Schwab

Hat da jemand «America first» gesagt? Mit dem Verkauf von Opel/Vauxhall an die französische Gruppe PSA Peugeot Citroën für 1,3 Milliarden Euro zieht sich General Motors komplett aus der europäischen Autoherstellung zurück. Warum dieser drastische Schritt? Bob Lutz, langjähriger Schweizer Spitzen­manager in der amerikanischen Autoindu­strie, nimmt kein Blatt vor den Mund: «Opel war ein ewiger Loser», sagte er gegenüber der Washington Post. Der ehemalige Entwicklungschef von GM meinte, die Businesspläne von Opel und der britischen Automarke Vauxhall hätten seit je e...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe