Medien

Mann der Widersprüche

Christoph Blocher kommt mit seinen Zeitungsplänen nicht voran. Er steht sich selber im Weg.


Von Kurt W. Zimmermann

Den Blick, das hat Christoph Blocher nie verschwiegen, den Blick, den hätte er ­liebend gern.

Blocher hat mehrmals versucht, das Boulevardblatt zu bekommen. Er versuchte es erst mit offenem Visier. Das war chancenlos. Im Hause Ringier stiess die Anfrage des früheren SVP-Bundesrats auf sofortige Abwehr.

Dann versuchte es Blocher mit verdecktem Visier, also über Strohmänner. Ein Beispiel war etwa der Unternehmer Andy Rihs, der für Blocher bei Ringier anfragte, ob der Blick zu haben sei. Es wurde ebenfalls nichts daraus.

Nun gab es einen e...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe