MvH

Giulio Pastore

Der Maserati-Europa-Chef erklärt, weshalb seine Marke 
in harten Zeiten mehr teure Autos verkauft.


Von Mark van Huisseling

Wie wird das Jahr 2017 für Maserati in ­Europa?» – «Es hat gut angefangen, und das haben wir dem Levante zu verdanken [dem ersten Sport Utility Vehicle – SUV – der Marke, einem sportlichen, begrenzt ­gelände-
tauglichen, fünftürigen Auto, das ungefähr seit September 2016 verkauft wird; lesen Sie den separaten Artikel dazu]. Wir sind zufrieden, denn dank dem Levante decken wir jetzt den gesamten Luxusfahrzeugmarkt ab, zuvor ­haben wir nur 50 Prozent dieses Markts abgedeckt. SUVs sind wichtig im Luxusautomarkt – ihr Anteil wächst zurzeit zweistellig [gegen zwölf Prozent ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe