Erfindungen

«Es wird keine Eigentümer mehr geben»

Frank M. Rinderknecht ist der Querdenker der Branche. 
Hier spricht er über fahrende Gärten, die IT als Feind des Autos und über die Zukunft der Mobilität. 

Von Philipp Gut

«Kleine Oase»: Unternehmer Rinderknecht. Bild: Rinspeed (zVg)

Er ist der Paradiesvogel am Genfer Autosalon, und dies bereits zum 39. Mal. Frank M. Rinderknecht ist mit seinem Unternehmen Rinspeed in der Tuning-Szene gross geworden, hat in den letzten Jahren aber mit ausgefallenen Erfindungen von sich reden gemacht. 2008 präsentierte er das erste tauchende Auto der Welt. Vier Jahre zuvor hatte er mit einem Tragflügelauto den Ärmelkanal überquert. Manche seiner Erfindungen sind Standard geworden, etwa das Multifunktionslenkrad. Sein Interesse gilt heute der umweltschonenden Mobilität. Wer wissen will, wie wir uns in der Welt von morgen bewegen werd...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe