Banken

ZKB knickt ein

Die neueste Einigung regt den Appetit der deutschen ­Steuervögte an.


Von Florian Schwab

Aus Sicht der Zürcher Kantonalbank ist es eine gute Nachricht: Die ZKB hat sich mit den Steuerbehörden aus Nordrhein-Westfalen (NRW) auf eine Busse von 5,7 Millionen Euro geeinigt. Ein Schnäppchen im Vergleich zur Basler Kantonalbank, die fast vierzig Millionen Franken zahlen musste. Im Zürcher Fall gilt die Abmachung zudem explizit für das ganze deutsche Staatsgebiet und nicht nur für das Bundesland.

Für die übrigen Banken, die noch in Verhandlungen mit NRW sind, ist die Nachricht weniger gut. In juristischen Kreisen war man der Ansicht, dass die Deutschen gegenüber der ZKB ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe