Zuwanderung

Verklemmt

Der Kölner ­Polizei wird wegen eines Tweets Rassismus vorgeworfen.

Von Peter Keller

Ein Wort macht Karriere im Schnellzugstempo: Nafri. Polizistenjargon für «nordafrikanischer Intensivtäter». In der Silvesternacht twitterte die Kölner Polizei, man habe am Hauptbahnhof mehrere hundert «­Nafris» überprüft. Die Ordnungskräfte wollten eine Wiederholung der Ereignisse von vor einem Jahr unterbinden, als rund um den Dom massenhaft Frauen ausgeraubt und sexuell ­genötigt wurden. Die knapp tausend involvierten Grapscher und «Antänzer» stammten mehrheitlich aus dem Maghreb, aus Algerien, Tunesien und Marokko.

Auf die nächtliche Kurznachricht der Kölner Poli...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe