Im Auge

Oops, bin nicht tot

Britney Spears, Sängerin. Illustration: Christophe Vorlet

Die Schnappschüsse auf Instagram zeigten Britney Spears, 35, als Gefangene in einer Folterkammer. Ihr linker Fuss steckte festgezurrt in einer Fessel an der Wand, ihr Kopf mit dem blonden Rossschwanz baumelte hilflos nach unten. Und es kam noch schlimmer. Die sozialen Lügenmedien erklärten sie für tot. Zwei Tweets berichteten von ihrem fatalen ­Autounfall. Also hatte es auch sie in den letzten Tagen des Horrorjahres 2016 noch erwischt, nach Prince, Bowie, George Michael, Ali, Cruyff, John Glenn, Dario Fo und Castro.

Doch der ewige Teeniestar («Baby One ­More Time», «Oops! ....

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe