Schweiz

Blackbox von Asylanten

Fast drei Viertel aller Asylbewerber geben keine Identitätsausweise ab. Wir wissen oft gar nicht, wem wir Bleiberecht gewähren.

Von Philipp Gut

Schaut man in die Akten von Asylbewerbern, fällt eine merkwürdige Häufung auf: Viele von ihnen sind am 1. Januar geboren.

Das hat nicht etwa mit einer besonders beliebten Zeugungszeit neun Monate ­davor zu tun, sondern damit, dass viele Asylbewerber ihre Identität bewusst verschleiern, weil sie sich so einen Vorteil im Asylverfahren erhoffen.

Nun liegen offizielle Zahlen über das Ausmass dieser Verschleierung vor. Sie übertreffen die schlimmsten Befürchtungen. «Bei 73 Prozent der Asylgesuche, die von Januar 2010 bis August 2016 gestellt worden sind, haben die Asylsuchenden...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe