Linke Schlepper

Offiziell sind die Grenzen auf der Balkanroute dicht. Westliche Aktivisten versuchen weiterhin, illegal
Flüchtlinge nach Europa einzuschleusen, und bieten kostenlose Schlepperdienste an. Für medienwirksame ­Aktionen setzen sie mitunter sogar das Leben von Flüchtlingen aufs Spiel.

Von Boris Kálnoky

Die Balkanroute ist dicht, von Griechenland führt kein direkter Weg mehr ins nördliche ­Europa. Syrer können neuerdings auf Umsiedlung direkt aus der Türkei hoffen.

Für alle anderen bleibt nur noch ein Ausweg: Schlepper. Das ist teuer und gefährlich. Ausser wenn die Schmuggler westliche Aktivisten sind, die es gratis machen. Die Auswirkung ihrer Aktionen kann erheblich sein: Sie haben massgeblich zur österreichischen Grenzöffnung am 4. September 2015 beigetragen.

Über die Website www.fluchthelfer.in, einer in den USA registrierten indischen Domain, werben sie Privatleute a...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Bereits als Weltwoche-Abonnent registriert? Jetzt einloggen.
Sind Sie Weltwoche-Abonnent und haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.
Wir gehen sorgfältig mit Ihren Daten um: Datenschutzerklärung
*Der Newsletter kann nach Anmeldung abbestellt werden.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe